4. TUI 
Marathon
  Palma de Mallorca
21. Oktober 2007
 
El reporte medio-maraton
Wie der Name vermuten lässt, ist die TUI der Hauptsponsor der Laufveranstaltung auf Mallorca. Da die erste Auflage des Events neben den Anlaufschwierigkeiten auch erhebliche Mängel durch mediterrane Gelassenheit zeigte, übernahm der Reiseveranstalter aus Hannover mit eichels:Event GmbH auch einen größeren Teil der Verantwortung für diesen Lauf. Natürlich nicht nur aus reiner Menschenfreundlichkeit, sondern um erfolgreich Reisen zu verkaufen, wie es nun mal das Ziel eines solchen Unternehmens ist. Aktivurlaub wird in Zukunft sicher einen immer größeren Anteil am Umsatz ausmachen.
Gleich geht hinter der Kathedrale die Sonne auf.Bei der vierten Auflage hatte die TUI wieder komplette Reisepakete für Läufer angeboten. Die Mindestaufenthaltsdauer betrug drei Nächte und für die Gäste standen 15 Hotels zur Auswahl zur Verfügung. Ab Hannover gab es sogar mehrere Abfüge pro Woche.

Ausschlaggebend für meine Entscheidung für den Palma-Lauf war neben der Zustimmung meiner companeros Regina und Florian und dem Flug ab Hannover die Neugierde, was die TUI (in Spanien) in Konkurrenz zu Öger (in der Türkei) auf die Beine gestellt hat. Zur Buchung ging´s dann rasch nach Burgdorf, damit noch genug Zeit für die Vorfreude blieb.

Mit der Vorfreude war es dann eine Woche vor Abflug aus. Sturz beim Harzgebirgslauf in Wernigerode! Brustkorb links, arg geprellt. Richtig durchatmen war nicht möglich. Start unsicher. Katastrophenstimmung machte sich breit. Zwei Tage vor Urlaubsstart habe ich mich dann zu einer kleinen Testrunde in der Hänigser Feldmark aufgemacht. Ergebnis: Starten. Ziel: Ankommen - aber nicht im Lumpensammlerbus. In der Zwischenzeit streikten dann die Lokführer und das Ankommen mit der S-Bahn am Flughafen war schon fraglich.

Wir hatten aber Glück, der Abflugtag am Freitag war streikfrei und so sind wir mit der Bahn gut und pünktlich zu unserem Flieger gekommen. In Palma gelandet, habe ich über die Größe des Flughafens gestaunt. Die ganze Insel hat nur halb so viele Einwohner wie Hannover, der Flughafen aber die dreifache Fluggästezahl von HAJ (das habe ich später nachgelesen).
Unser Hotel war das Club Hotel Valentin Park im 20 Kilometer entfernten Paguera. Das Gebäude hatte, wie fast alle Häuser dort, von außen den Charme der 60er/70er Jahre. Innen war es O.K., die Außenanlage schön. Dass Personal war freundlich und das Frühstücks- und Abend-Büfett überdurchschnittlich gut.

Rainer Lingemann, el Veterano "E" y escribano. Starterfeld Marathon und Halbmarathon

Gleich neben der Rezeption hatte die TUI ihren Reiseleiter-Schreibtisch aufgebaut. Zu ausgehängten Zeiten konnten dort gegen Vorlage der Anmeldebestätigung die Laufunterlagen abgeholt werden.
Noch bei völliger Dunkelheit hat der Transferbus die Läufer- und Begleiterschar am Sonntag bei den verschiedenen Hotels eingesammelt und fast bis zum Start gebracht. Den Plan vom Start-/Zielareal auf und an der Paseo Maritimo hatte ich im Hotel vergessen. Die Orientierung in dem aufgeregten Gewusel war aber ohne Probleme möglich.

Für den gemeinsamen Start von Marathon und Halbmarathon erfolgte die Aufteilung in drei Startblöcke. Pünktlich um 9.00 Uhr schickten Herr Frenzel (Vorstandsvorsitzender der TUI AG) und die Bürgermeisterin von Palma die Athleten auf die Strecke. Nur mit Mühe konnte ich den Gedanken an den Lumpensammlerbus verdrängen. Die Anspannung war fast so hoch, wie bei meinem ersten Halbmarathon. Gleich hinter dem Start feuerten Konfetti-Kanonen über die Sportler, die nun erst einmal eine Pendelstrecke über sieben Kilometer vor sich hatten. Auf der einen Seite säumen Geschäfte und Hotels die Uferstraße, auf der anderen Seite liegen der Frachthafen, der Fährhafen und verschiedene Yachthäfen. In Höhe des königlichen Yachthafens biegt die Strecke rechts ab und erreicht gleich danach das Start-/Zielareal. Die Orientierungslinie auf der Paseo Maritimo führt nun an der Kathedrale vorbei bis zum Hafen der kleinen Fischerboote. Nach dem Abbiegen in die Altstadt geht es nun ständig leicht auf und ab. Im Zickzack-Kurs und kreuz und quer folgt der schönste Teil der Strecke. Teilweise sind die Gassen so schmal, dass jeder Lumpensammlerbus stecken bleiben müsste. Entspannung also bis Kilometer 20, der Einmündung auf die Uferstraße mit Richtung Arenal und ausreichend Kilometern für die Marathonis und mit Richtung Kathedrale und der Schlussgeraden für die Halbmarathonläufer.

Die Straßen werden teilweise noch viel enger. Noch 200 Meter bis zum Ziel!

2006 quälten sich die participantes in Palma bei 30 °C unter wolkenlosem Himmel über die Strecke. In diesem Jahr war das Wetter optimal: Blauer Himmel, leichte Briese und 22 °C. Die Organisation war tadellos. Die Stimmung und die Künstler an der abwechslungsreichen 21er Strecke unterstützten die Aktiven in besonderer Weise.

Mit der Laufveranstaltung und dem Urlaub war ich rundherum zufrieden. Die Hotelqualität entsprach der des Öger-Hotels in Antalya. Die eine Woche TUI-Laufurlaub im Club Hotel Valentin Park in Paguera war 200 € teurer als der Öger-Laufurlaub im Hotel Porto Bello. Bei sonst gleichen Leistungen war bei TUI Halbpension, bei Öger erweiterte Vollpension (d.h. nachmittags Kaffee und Kuchen, abends Wasser und Wein) und eine Abschlussparty enthalten.

Ärgerlich waren nur die irreführenden, verschleiernden Preisangaben im TUI-Flyer für die 15 Läuferhotels. So eine Eierei hätte ich eher auf einem orientalischen Basar erwartet, nicht aber bei einem seriösen Reiseanbieter der gehobenen Klasse. Hier sollten sich die TUI-Leute mal ein Beispiel am Flyer "Antalya Lauf" von Vural Öger nehmen.

Finisher!  TUI Marathon Palme de Mallorca
42 km
21 km
10 km
Summe
998
2045
780
3823
Rainer Lingemann, el esparrago esprinter y redactor el redactor